Homepage email me grab rss 2.0 feed

Trans Andes Challenge 2011 in Chile

Ende Januar habe ich mit einem ehemaligen Kommilitonen der FH Ansbach bei der diesjährigen Trans Andes Challenge in Chile teilgenommen. Die Trans Andes Challenge ist ein 6-tägiges Mountainbike Etappenrennen in den südlichen Anden von Chile (allerdings nicht direkt in Patagonien, wie es der Werbeslogon “The Epic Mountainbike Race in Patagonia” vermuten lässt). Das Rennen richtet sich ausdrücklich nicht nur an Profifahrer, sondern will vielmehr auch ein Abenteuerrennen für ambitionierte Amateur-Mountainbikefahrer sein. Und somit waren neben Profis wie z. B. Ben Sonntag, Eva Lechner oder Nathalie Schneitter auch zwei ehemaligen FH Ansbach Studenten am Start. ;-)

Nachdem die Organisation im Vorfeld (d.h. Online-Registrierung, Website usw.) bei uns nicht den besten Eindruck hinterlassen hatte, war das Event vor Ort dann allerdings wirklich gut und profesionell organisiert. Einzig die etwas häufigen Änderungen bei den Streckenführungen (Strecken im Internet ± Strecken im Roadbook ± Strecken beim abendlichen Racemeeting ± tatsächlich gefahrene Strecken) waren dann doch manchmal etwas zuviel. Ansonsten hat die Organisation (Verpflegung, Campsites, Fotografen, Videoteams, medizinische Versorgung, technischer Service, Verpflegungsstationen während des Rennens usw.) nicht die geringsten Wünschen offen gelassen, so dass die (knappe) Freizeit neben den Rennen völlig stressfrei ablaufen konnte.

Nachfolgend einige Fotos der insgesamt 2 1/2 Wochen in Chile:

Die ersten Trainingsrunden im Regen in Pucon.Überlebenstraining im Dschungel. :-(Lebensretter...Dem Dschungel nochmal entkommen!Glasklare Seen......die dann auch zum Baden einladen!"Deutsches" Bier in Chile. :-)Südamerikanische Rindersteaks zur Stärkung für die Trans Andes. ;-)Die letzten Tage vor dem Rennen galt es ein wenig die Beine auszuruhen......und die Umgebung von Pucon per Mietauto zu erkunden!Registierung für die Trans Andes in Huilo Huilo.Mein altes und billiges Cube neben >4000 EUR Bikes.Letzter Abend vor dem Rennen... noch konnte man lachen! ;-)Start und Ziel der ersten Etappe bei Huilo Huilo.Die sechs Etappen der Trans Andes führten öfters direkt durch wunderschöne Nationalparks. :-)Ab und an gab es während des Rennens auch Schiebepassagen......und oben auf den Bergen immer fazinierende Wälder......und wunderschöne Aussichten! :-)Highlight von Tag 5 war die Überquerung einer extrem wackligen Hängebrücke.Während des Rennen wurde in Zelten in der Nähe von großen Thermalanlagen geschlafen.Die Campingatmosphäre war immer sehr relaxed.  ;-)Für Notfälle waren mehrere Ärzte und "Rettungswagen" im Einsatz.Außerdem gab es ein großes medizinisches Zelt zur Behandlung kleinerer und größerer Verletzungen.Das in jedem Etappenort vorhandene "Raceoffice" hat zum Smalltalk mit den Organisatoren und anderen Fahrern eingeladen.Nach 6 Tagen Rennen war unser eigens designtes Trikot "leicht" verschmutzt... ;-)...und die Bikes mussten wieder für die lange Reise nach Deutschland verpackt werden.Am letzten Abend gab es dann noch ein großes BBQ...... und anschließend die große Siegerehrung!"Natürlich" sind wir in unsere Altersklasse auf Platz 1 gefahren! ;-)Anschließend gab es eine große Party! Zunächst mit ein paar Chilenen aus dem Trans Andes Organisationsteam...... und dann noch mit den vielen lustigen "Vögeln" der Trans Andes Teilnehmer! ;-)Aussicht auf Santiago de Chile vom Cerro San Cristobal Park.
Einen guten Eindruck vom Rennen vermitteln auch die von Team Jamis (den späteren Gesamtsiegern) über eine Helmkamera aufgenommenen Videos (bei Vimeo gibts noch mehr davon):

Da die Trans Andes Challenge mein erstes Mountainbike Etappenrennen war, kann ich sie nicht mit in Deutschland etablierten Veranstaltungen wie der Trans Germany oder Trans Alp vergleichen. Allerdings habe ich von anderen Fahrern gehört, dass die Trails der Trans Anders Challenge deutlich anspruchsvoller sind als bei gewöhnlichen Etappenrennen. Und auch ich war durchaus überascht ob der technischen Schwierigkeit in vielen Streckenabschnitten, da ich im Vorfeld eigentlich mit leichter zu fahrenden Wegen gerechnet hatte (mich dann aber natürlich trotzdem über die vielen anspruchvollen Trails gefreut habe).

Insgesamt kann die Trans Andes Challenge als Mountainbike Etappenrennen also absolut empfohlen werden – mir hat es jedenfalls super viel Spaß gemacht! :-)

2 Kommentare

  1. #1 Sepp

    Jaja and the winneris Mattes!!!

  2. #2 Matthias - http://altes-kind.de

    So siehts aus… ;-)

Schreib' mir was nettes... ;-)